Gutshaus Gottin

Januar

Cello Kurs

„Johann Sebastian Bach“

03.01. – 08.01.2018

 
Liebe Cello- und Musikbegeisterte,
 wir, Christoph Habicht und Gudrun Buchmann, möchten euch zu unserer 1. Cellowerkstatt, die Anfang Januar 2018 zum Thema JOHANN SEBASTIAN BACH stattfinden soll, einladen! Wir können uns einen schöneren Jahresanfang gar nicht vorstellen – abgesehen von religiösen oder weltanschaulichen Ansätzen bietet uns doch Bachs Musik Erbauung, Meditation, Klarheit, Frieden…
 Jeder von uns Ausübenden kennt aber auch dies: bei der Beschäftigung mit Bach, ganz gleich, auf welchem künstlerischen Niveau sie stattfindet, werfen sich zahllose Fragen auf. Wie schnell –  mit welchem Strich/welcher Artikulation muss ich spielen –  MUSS ich überhaupt etwas oder habe ich Freiheiten –  darf ich meinen geliebten Bach auch romantisch und mit Vibrato spielen oder sollte ich lieber alles über historische Aufführungspraxis wissen, um möglichst authentisch zu spielen –  was passiert überhaupt in der Musik – Harmonien und Melodien – usw. usw. – 1000 Fragen! Und hier wollen wir mit euch ansetzen, ins Gespräch kommen, Verschiedenes ausprobieren, kleinen Vorträgen von Christoph lauschen … ihr dürft auch seinen Barockbogen in die Hand nehmen und euch wundern, wie anders so ein Bogen ganz von selber spielt!
Wir Cellisten haben das Glück, Originalliteratur sowie viele Bearbeitungen zur Verfügung zu haben. Wir stellen uns vor, dass ihr euch die  „25 Bach Duets From The Cantatas“ von Fred Sherry, bei Boosey & Hawks erschienen, besorgt. Wir werden euch rechtzeitig vor dem Kurs informieren, wer welche Duette vorbereiten soll. Außerdem solltet ihr mindestens 2 Sätze aus den Suiten und/oder den Gambensonaten vorbereiten. Im generell offenen Unterricht (die „Kollegen“ hören zu) studiert ihr morgens die Kantatenduette unter Begleitung eures Dozenten und nachmittags im Einzelunterricht die Sätze aus den Suiten/Sonaten. Der gesamte Unterricht findet in 2 Gruppen statt, und jeder von euch wird beide Dozenten zum Lehrer haben. Es kommt nicht darauf an, perfekte Leistungen oder gar ein musikwissenschaftliches Niveau zu präsentieren,  sondern es geht ausschließlich um die Freude an der Beschäftigung mit Bachs hoch komplexer Musik!
Abends könnt ihr beliebig Celloensemble spielen und euch weiter mit Bach oder auch mit anderen Komponisten befassen, es wird zu beiden Möglichkeiten genügend Material geben. Wir stellen euch außerdem für die Dauer des Kurses viele verschiedene Einspielungen (CDs) der Bach-Suiten zum vergleichenden Hören zur Verfügung.
Dieser Kurs kann stattfinden, wenn wir mindestens 8 und höchstens 12 (dann evtl. auch passive, also nur zuhörende) Teilnehmer haben. Wir denken schon recht lange über diese Idee nach und würden uns sehr freuen, wenn wir den Kurs realisieren und euch möglichst zahlreich begrüßen könnten!
Der Ort: das Gutshaus Gottin bei Teterow in Mecklenburg-Vorpommern, ein schönes, musikerprobtes und sehr liebevoll geführtes Haus.
Das Datum: 3. – 8.1.2018, Anreise nachmittags am 3.1., Beginn mit Abendessen , Abreise nach dem Frühstück am 8.1.
Die Leistungen: täglich Einzelunterricht, Duospiel mit einem der Dozenten, offener Unterricht, insgesamt ca. 5-6 Stunden täglich, Einzelzimmer, Vollpension, Kaffee/Tee/Wasser tagsüber
                     „NUR WER SELBER BRENNT, KANN ANDERE ENTZÜNDEN“
Mit diesem unserem Motto verabschieden wir uns erst einmal. Bitte fragt nach, wenn ihr mehr wissen wollt, macht gern Werbung für unseren Plan oder meldet euch auch gern schon bei einem von uns beiden an!
Es grüßen herzlich Gudrun Buchmann (Symphoniker Hamburg, celloschneck@gmx.de) und Christoph Habicht (Philharmonisches Orchester Heidelberg, christophhabicht@gmx.de)